Partnerschaften als wesentliche Marketingstrategie (Fallstudie)

Cat Gazzoli, Gründerin des Bio-Babynahrungsmittelherstellers Piccolo, verrät uns, wie sie mithilfe strategischer Partnerschaften ihre Marketingziele erreicht hat.

FAKTENBOX

Unternehmen: Piccolo
Gegründet: April 2016
Mitarbeiter: 10
Branche: schnelllebige Konsumgüter

Voraussichtliche Lesezeit: 2 Minuten

Grassroots Marketing ist eine sehr nützliche Strategie. Bei Aktivitäten mit Partnern, Treffen mit Elternverbänden sowie auf kleinen Messen und/oder großen Veranstaltungen erhalten wir nicht nur Feedback von den Eltern, sondern haben auch die Möglichkeit, mit ihnen zu interagieren.

Abgesehen vom National Childbirth Trust (NCT), einer Organisation, mit der wir schon von Beginn an kooperieren, arbeiten wir auch mit kleinen Interessenvertretern zusammen. Doch manchmal profitiert man mehr von einer Zusammenarbeit mit einer bestimmten Organisation. Das ist immer so. Manchmal haben wir auch mit kleineren Partnern zusammengearbeitet, die zwar keine große Reichweite, aber dafür tolle Werte hatten. Im Hinblick auf den ROI haben wir bei der Arbeit mit kleineren Partnern niedrigere Ziele gesetzt. Auf der Reise gibt es mehrere Etappen und man wird von unterschiedlichen Interessenvertretern begleitet – ob auf der gesamten Reise oder nur auf einer Etappe. Besonders gerne arbeiten wir mit Unternehmen zusammen, die ähnliche Werte wie Piccolo vertreten.

Unsere Bemühungen im Bereich Sampling haben sich ausgezahlt, aber wir müssen auch zugeben, dass wir einige Fehler gemacht haben. Und das ist auch okay, solange man aus den Fehlern lernt. Bei einer Sampling-Aktivität haben wir mit unserer Initiative eine Einlösequote von 8 Prozent erzielt (das ist sehr hoch, der Durchschnitt liegt für gewöhnlich bei 4 Prozent). Bei einer anderen Initiative haben wir dann wiederum nur 0,4 Prozent erreicht. Rückblickend haben wir festgestellt, dass wir unsere Produkte in einem bestimmten Gebiet zu früh angeboten haben. Unser Vertriebsnetzwerk war noch nicht so gut ausgebaut und die Eltern konnten unsere Produkte einfach nirgendwo finden.

Es macht Sinn, beim Sampling von Produkten mehrere Metriken im Auge zu behalten, denn der Erfolg kann anhand unterschiedlicher Werte gemessen werden. Es dreht sich nicht immer alles um die Daten. Es kommt auch auf die Mundpropaganda an. Verlassen Sie sich ruhig auf Ihr Bauchgefühl, wenn es darum geht, was für Ihre Marke funktioniert und was nicht. Die Zusammenarbeit mit NCT war sehr positiv und wir nehmen diese Partnerschaft sehr ernst. Die Organisation hat uns geholfen, das Vertrauen der Eltern zu erlangen und wir bedanken uns dafür, indem wir die wohltätigen Aktionen der Organisation auf unserer Verpackung bewerben und ihre Zweigstellen unterstützen.

Wir sind ständig im Kontakt mit Eltern im ganzen Land und kennen daher ihre Sorgen und Meinungen. Wir wissen ihre Einblicke dazu, was wir besser machen könnten, sehr zu schätzen. Wir bitten sie immer um ihr Feedback. Feedback ist sehr wertvoll.

Ein großer Wendepunkt für unser Unternehmen kam 2016 im Herbst, als wir unsere Produkte in den Supermärkten von Asda einführten. Wir sind begeistert von diesem Einzelhändler und seiner Erfahrung in diesem Marktsegment. Dank der Unterstützung des Einzelhändlers und der flächendeckenden Verbreitung der Marke, konnte Piccolo in kürzester Zeit noch mehr Eltern erreichen. Nach diesem großen Schritt wurde es für unser Unternehmen immer wichtiger, eine feste Online-Präsenz zu haben, da sich viele Eltern über Social Media mit uns in Kontakt setzten, um mehr über unsere Marke zu erfahren.

Wir folgen dem Beispiel vieler Unternehmen in dieser Branche und nehmen in regelmäßigen Abständen den Kontakt über Social Media zu Eltern auf. Wir haben auch großes Glück, dass wir abgesehen vom NCT auch mit einigen anderen Unternehmen wie Waterbabies, Hartbeeps und Buggyfit Partnerschaften eingehen konnten, dank derer wir unsere Reichweite auch heute noch ausbauen und engen Kontakt mit Eltern knüpfen können, um ihnen auf diesem spannenden neuen Abschnitt in ihrem Leben zu helfen.

Partnerschaften müssen genauso wie jede andere Beziehung auch gehegt und gepflegt werden und daher sind wir stolz, dass in unserem Unternehmen Partnerschaften eine hohe Priorität haben. In jedem Team gibt es mindestens ein permanentes Mitglied, das sich um alle mit der Partnerschaft verbundenen Aspekte kümmert und unsere Partner unterstützt.

Manchmal muss man beim Marketing einfach auf sein Bauchgefühl hören. Heutzutage dreht sich so gut wie alles nur noch um Daten und ROI. Wir arbeiten mit Personen zusammen und unsere Produkte werden von Personen gekauft. Das Wort „Marketing“ hat auch eine negative Konnotation und oftmals wird davon ausgegangen, dass damit aufdringliche Methoden gemeint sind. Wir lieben unsere Produkte und wir hoffen, dass andere das auch tun. Mit Marketing können wir die Leute darüber informieren, dass diese Produkte verfügbar sind.

Ich glaube, dass 2017 insbesondere solche Unternehmen Erfolg haben werden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, einen positiven Unterschied in der Welt zu bewirken. Schließen Sie sich dieser Mission an und knüpfen Sie lukrative Partnerschaften mit gleichgesinnten Unternehmern. Wichtig ist auch, dass Sie Ihren Kunden zuhören und ihnen genau das bieten, wonach sie suchen.