Die Psychologie der Farben

Sally Augustin, PhD

Voraussichtliche Lesezeit: 3 Minute , 30 Sekunden

Die richtige Farbpalette für Ihr Unternehmen zu wählen kann eine schwierige Aufgabe sein. Welche Farbe vermittelt die richtige Botschaft? Welche trifft den richtigen Ton? Umweltpsychologen beschäftigen sich bereits seit geraumer Zeit mit diesen Fragen. In gründlichen wissenschaftlichen Untersuchungen haben sie erforscht, wie das Sehen bestimmter Farben unser Denken und Verhalten beeinflusst. Im Folgenden fassen wir einige wissenschaftliche Erkenntnisse zu den verschiedenen Farben zusammen und zeigen Ihnen, wie Sie sie auch auf Ihr Unternehmen anwenden können.

Blau

Den Daten von Vistaprint zufolge ist Blau die Lieblingsfarbe unserer Kunden, wenn es um Marketingmaterialien geht. Fragen Sie Menschen in aller Welt nach Ihrer Lieblingsfarbe, wird die Antwort häufiger Blau als jede andere Farbe lauten. Während die Forschung nicht mit Gewissheit sagen kann, warum Blau so beliebt ist, glauben wir, dass diese Vorliebe daher rührt, dass wir in unseren Anfängen als Spezies blau mit als positiv bewerteten Phänomenen zu assoziieren lernten – zum Beispiel dem Himmel bei gutem Wetter und Oasen, die beide aus der Ferne blau erscheinen. Dies ergibt Sinn, denn Blau wird in der Regel mit Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit in Verbindung gebracht. Dank diesen Assoziationen bietet sich die blaue Farbpalette für eine Vielfalt von Branchen, von Finanzinstituten bis hin zu Dienstleistern für Haustierbesitzer an.

Schwarz

Schwarz ist ein vielfach genutzter und bevorzugter Farbton. Da viele Schwarz mit Stärke, Niveau, Tradition und Formalität assoziieren, kommt diese Beliebtheit kaum überraschend. Besonders Unternehmen im Einzelhandel und in der Modebranche, aber auch im Fahrzeug- oder Heimwerkerbereich, setzen Schwarz gerne für ihr Branding ein.

Gelb

Welche Farbe geben die Menschen am seltensten als ihre Lieblingsfarbe an? Gelb. Die Farbe ist allgemein eher weniger beliebt und gehört weltweit zu denen, die Vistaprint-Kunden am seltensten für ihre Marketingmaterialien wählen. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen diese sonst eher unvorteilhafte Farbe Akzente setzen kann, um ein Design von der Masse abzuheben.

Rot

Rot ist untrennbar mit Liebe, Gefahr und Aufregung verbunden. Die Forschung zeigt, dass der Anblick von Rot unser analytisches Denken schwächen kann, aber sehen wir es an einer Wand oder ähnlichen Fläche, kann es eine beflügelnde Wirkung auf unsere Kräfte haben – die perfekte Farbe also, wenn Sie im Fitnesscenter Gewichte stemmen.

Grün

Grün zu sehen, und sei es nur für kurze Zeit, soll sich förderlich auf das kreative Denken auswirken. Wenn von Kunden also ein wenig kreatives Denken gefordert ist, um die Relevanz der Marketingmaterialien für sie zu verstehen, könnte die Verwendung von Grün der richtige Ansatz sein. Weil Grün außerdem mit Natur und Umweltbewusstsein assoziiert wird, ist es die ideale Farbwahl für Unternehmen wie Solarmodul-Anbieter. Grün wird oft mit Frühling und Wiedergeburt in Verbindung gesetzt und ist damit auch eine gute Option für Unternehmen, die Menschen beispielsweise durch Gesundheits- oder Bildungsdienstleistungen helfen, ein neues Leben zu beginnen. Auch von Blau könnte das Marketing solcher Dienstleistungen dank dessen Assoziation mit Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit profitieren.

Allgemein haben Forscher herausgefunden, dass die Betrachtung von weniger gesättigten, hellen Farbtönen – zum Beispiel mit reichlich Weiß gemischtem Salbeigrün – entspannend wirkt, während gesättigtere, dunklere Farben wie Maigrün eine anregende Wirkung haben. Maigrün empfiehlt sich daher für Marketingmaterialien, die zu schnellem Handeln auffordern, während ein Pastellton von Salbeigrün in den Materialien einer Wellnessoase seine entspannende Wirkung schon lange vor dem Besuch entfaltet.



Braun und Violett

Braun ist in unserem Denken mit Robustheit verbunden, violett mit Eleganz. Wenn die Situation eine der beiden Farben verlangt, ist die andere im Allgemeinen eher fehl am Platz.

Was bedeutet dies für Ihr Unternehmen?

Die Bedeutung, die wir Farben beimessen, hängt von den spezifischen Erfahrungen ab, die wir mit ihnen machen. Beziehen Sie dies in Ihre Wahl mit ein. Gibt es beispielsweise einen neuen beliebten Zeichentrickcharakter, der gelb ist, wird die Reaktion auf Gelb positiver ausfallen als sonst. Schauen Sie sich Ihre Farbauswahl zusammen mit einer kleinen Auswahl Ihrer Zielgruppe an, bevor Sie Ihre endgültige Wahl treffen, um solche Assoziationen aufzudecken.

Vergessen Sie nicht, dass unsere Reaktion auf das Gesehene durch die Synthese einer Vielfalt von Sinneseindrücken ausgelöst wird. Außer diesen Sinneseindrücken gibt es zudem zahlreiche andere Faktoren, die mitbestimmen, welche Meinung wir uns über ein Unternehmen bilden, wie groß oder klein es auch immer sein mag.

Die von Ihnen gewählten Farben vermitteln eine wichtige Botschaft – wählen Sie also mit Bedacht und wenden Sie die Erkenntnisse an, die Umweltpsychologen in der Wissenschaft des Farbensehens gemacht haben.


Über die Autorin

Dr. Sally Augustin unterstützt Unternehmen im Design von Standorten, Produkten und Dienstleistungen, die durch kognitive, emotionale und physische Erlebnisse gezielte Botschaften vermitteln. Unter den Kunden ihres Unternehmens Design With Science zählen Hersteller und Dienstleister sowie Designfirmen in Nordamerika, Europa und Asien. Über Sallys Arbeit wurde bereits in Publikationen wie The New York Times, The Wall Street Journal, The Guardian, Forbes und Psychology Today berichtet.

Ähnliche Artikel

So können Sie die Beliebtheit Ihrer Produkte bei Kunden fördern und stärken

Erfahren Sie, wie Sie mit diesen drei Methoden potenzielle Kunden überzeugen können, Ihre Produkte zu testen.
Mehr erfahren

eBook · So pitchen und präsentieren Sie erfolgreich Ihr Kleinunternehmen

Erstellen Sie mithilfe unserer Experten und einem Arbeitsblatt mit 6 Schritten einen effektiven Unternehmens-Pitch.
Mehr erfahren