Fallstudie: Guerilla-Marketing als wesentliche Marketingstrategie

Aaron Giles, Marketingmanager von The Great Escape Leeds & Sheffield, erörtert, wie das Unternehmen in seiner Anfangsphase mit einer besonders kreativen Methode auf das ‚Great Escape‘-Spiel aufmerksam machte.

FAKTENBOX

Unternehmen: Das ‚The Great Escape‘-Spiel
Gegründet: Januar 2014
Mitarbeiter: 30
Branche: Unterhaltung/Freizeit

Voraussichtliche Lesezeit: 3 Minuten

Hannah Duraid und Peter Lacole hatten die Idee für ein Fluchtspiel im ‚Crystal Maze‘-Stil, nachdem sie auf Reisen in Asien ähnliche Schauplätze gesehen hatten. Sie stellten ihren ersten Raum, The Mad Scientist, beim Great Escape Sheffield im Januar 2015 vor. Seitdem haben sie drei weitere Räume eröffnet: Homicide, Alcatraz und Placebo wurden auf TripAdvisor auf Platz Eins der Kategorie ‚Spaß & Spiele‘ gewählt. Hannah investierte 25.000 £ ihrer persönlichen Ersparnisse, um das Unternehmen zu gründen, das in seinem ersten Geschäftsjahr 27.000 Besucher und einen Umsatz von 250.000 £ hatte.

Ich begann meine Arbeit bei The Great Escape im Januar 2015, nur einen Monat nach seiner Gründung. Das Konzept selbst ähnelt sehr der Hit-Show ‚Crystal Maze‘, nur mit dem Unterschied, dass man in eine Geschichte eintaucht, z. B. eine realitätsnahe Filmszene oder ein Videospiel. Die Inhaber merkten, dass eine Lücke im britischen Markt bestand und entschlossen sich, den Sprung zu wagen.

Mangelnde Bekanntheit angehen

Wie viele andere Unternehmen fanden wir in der frühen Phase heraus, dass mangelnde Bekanntheit ein riesiges Hindernis war. Also wollten wir etwas tun, das uns in der Stadt ins Gespräch bringen würde, unseren kreativen Biss als Unternehmen widerspiegelte, und das vor allem billig war. Als wir unseren ‚Homicide‘-Raum öffneten, fügte sich alles zusammen. Mit einem Thema im CSI-Stil dachten wir darüber nach, wie wir das der Stadt vermitteln könnten. Wir entschieden uns, Kreideumrisse von Leichen zu verwenden, und die Kampagne kostete weniger als 400 £.

Als wir uns um einen höheren Bekanntheitsgrad bemühten, waren unsere Hauptmaßstäbe Tags in sozialen Medien und der Klassiker ‚Wo haben Sie von uns gehört?‘ Die Idee entwickelte sich schnell zu einem großen Erfolg, unser Test-Kreideumriss wurde in den sozialen Medien schon innerhalb von 15 Minuten getaggt, nachdem er gezeichnet worden war. Nach der Veröffentlichung wurden unsere Social-Media-Plattformen von Leuten, denen unsere Kreativität gefiel, mit Fotos geradezu bombardiert. Nach sozialen Medien und Mundpropaganda wurden die Kreideumrisse zu unserem drittgrößten Zugpferd, und die Stadt sprach auf jeden Fall über uns, ob aus den richtigen oder falschen Gründen ... Wir bitten um Verzeihung, liebe Stadtgemeinde!

Wir konnten zu keinem Networking-Ereignis gehen, ohne dass Leute uns sagten, wie sehr ihnen unsere Anzeigen gefielen. Und am Wichtigsten: wir hatten mehr zu tun als je zuvor, mehr Buchungen, mehr Anrufe, mehr Kunden.

Die Wichtigkeit von kreativem Marketing

Anderen Selbstständigen, die mit Marketing einen großen Eindruck hinterlassen wollen, möchte ich folgenden Rat geben: denken Sie kreativ und wenden Sie kreatives Denken auf Ihr Unternehmen an. Zum Beispiel dachten wir in unserem Fall: Was wird einen größeren Eindruck hinterlassen - ein Logo oder der Kreideumriss einer Leiche? Wir erhielten viele wütende Anrufe von der Stadtverwaltung, die nicht glücklich darüber war, dass wir auf die Gehwege malten. Wir erklärten, dass wir nur biologisch abbaubare Kreide verwendeten, aber ihre Reaktion war, die Zeichnungen mit schwarzer Farbe zu übermalen!

Dies bedeutete, dass die Kreidefarbe sich auflöste und die ursprüngliche Farbe des Gehwegs zum Vorschein kam, umgeben von einem schwarzen Rechteck - die Stadt hatte also quasi eine Dauerwerbung für uns geschaffen. Manchmal ist die beste Marketingpräsenz nicht gerade das, was man geplant hatte!