Was ist lokales SEO-Marketing?

Ein Schnellkurs, der Ihren Firmeneintrag in Suchergebnissen nach vorne bringt

SEO. Organische Suche. Algorithmen. Keywords. Das klingst spanisch für Sie? Keine Sorge! SEO (kurz für „Search Engine Optimisation“) steht für Suchmaschinenoptimierung und ist bei weitem nicht so kompliziert wie Sie vielleicht annehmen. Dieses kleine Kürzel kann Ihrem Unternehmen einen entscheidenden Anschub geben. Sie brauchen nur ein bisschen Zeit und Wissen, um mehr Kundschaft auf Ihre Homepage zu locken.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Kraft der SEO für Ihr Unternehmen einsetzen können.

Thema auswählen


1. Zunächst einmal: Was ist SEO überhaupt?

Falls Ihnen der Begriff „SEO“ eher schleierhaft vorkommt, dann sollten Sie hier beginnen. Wenn Sie grundsätzlich wissen, worum es sich bei SEO handelt, dann können Sie diesen Abschnitt überspringen.

SEO ist eine Inbound-Marketingstrategie, die darauf abzielt, Ihre Homepage in organischen Suchmaschinenergebnissen, zum Beispiel bei Google, nach vorn zu bringen. Das bedeutet, dass Ihr Unternehmen direkt mit potenzieller Kundschaft in Kontakt tritt, wenn Menschen aktiv nach Ihrem Angebot suchen (wie wenn Sie nach „Nike Schuhen“ suchen und Google Ihnen ebendiese Ergebnisse anzeigt).

Das unterscheidet sich von Outbound-Marketingstrategien, bei denen das Publikum sozusagen in seinen Handlungen unterbrochen wird (denken Sie an Fernsehwerbung).

Organische Suchmaschinenoptimierung unterscheidet sich von anderen Inbound-Marketingstrategien (zum Beispiel bezahlten Suchergebnissen) insofern, als dass sie kostenlos ist und die Reihenfolge der Suchergebnisse durch Algorithmen determiniert wird. Hier haben wir dies veranschaulicht:

2. Wieso ist SEO für Ihr Kleinunternehmen von Bedeutung?

SEO ist wichtig, weil höhere Rankings Ihnen generell mehr Zugriffe auf Ihre Homepage verschaffen, und das wiederum führt zu mehr Kundschaft. Die exakte Klickrate (der Prozentsatz der Leute, die auf einen Link in ihren Suchmaschinenergebnissen klicken) einer jeden Position im Ranking hängt von der Intention der Suchenden ab, aber eine höhere Klickrate führt in jedem Fall zu höheren Zugriffraten.

Wenn Sie sich jetzt fragen: „Na schön, aber wie verbessere ich nun mein Ranking?“, sollten Sie weiterlesen, denn hier finden Sie alles, was Sie über lokale Suchmaschinenoptimierung wissen müssen.

3. Was unterscheidet lokale von regulärer Suchmaschinenoptimierung?

Lokale SEO ist ein Aspekt der SEO, der sich auf die Optimierung organischer Suchergebnisse bezieht, die als lokale Ergebnisse angezeigt werden. Ob eine Anfrage auf der Seite der Suchergebnisse (genannt SERP) auch lokale Ergebnisse als Antwort erhält, hängt davon ab, wie die Suchmaschine die Intention der suchenden Person interpretiert, also den Grund, warum dieser Mensch nach eben diesem Begriff sucht. Mobile Anfragen, ortsbasierte Anfragen (zum Beispiel „Hannover Pizza“) oder Service-orientierte Anfragen (zum Beispiel [Schuster]) führen zu lokalen Suchergebnissen. Selbst eine Suche, die so breit angelegt ist wie etwa „Pizza“ wird zu lokalen Suchergebnissen führen, da Suchmaschinen davon ausgehen, dass die suchende Person hungrig und auf der Suche nach einer Mahlzeit ist.

Die lokalen Ergebnisse über den organischen Suchergebnissen werden als „Local-Pack“ bezeichnet und beziehen sich ausschließlich auf Unternehmen mit Postadresse, die sich in unmittelbarer Nähe zur suchenden Person beziehungsweise, wie im Beispiel „Hannover Pizza“, in Nähe des vom Suchenden angegebenen Standortes befinden.

Local-Pack-Resultate werden ähnlich wie traditionelle organische Resultate evaluiert und eingestuft, allerdings müssen Unternehmen bei der Optimierung ihres lokalen Rankings einige wichtige Schritte beachten. Wir erklären, wie Sie das angehen.

4. Tragen Sie sich in Google ein

Der erste Schritt zur erfolgreichen Verbesserung Ihres lokalen Rankings sollte ein Eintrag in Google My Business sein. Zwar können Suchmaschinen alle möglichen Informationen aus dem Internet benutzen (beispielsweise von einer Unternehmens-Homepage, lokalen Branchenverzeichnissen, Gelbe Seiten etc.), um lokale Ergebnisse für ein Unternehmen zu erstellen, aber nur, wenn Sie sich als Eigentümerin bzw. Eigentümer des Unternehmens angemeldet haben, können Sie den entsprechenden Eintrag im Sucherlebnis optimieren. Das führt zu mehr Leads und potenziell auch höheren Rankings!

5. Recherchieren Sie Schlagworte

Die Recherche von Schlagworten – oder Keywords – ist eine der wichtigsten Strategien, um sicherzustellen, dass Ihre Website „die gleiche Sprache spricht“ wie Ihre Kundschaft. Wenn Sie ein lokales Restaurant betreiben, glauben Sie, dass mehr Leute nach „Pizza“ oder nach „italienisches Restaurant“ suchen?

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht raten müssen! Google hat einen „Keyword Planner“ (Schlagwort-Planer), der das Suchvolumen für Anfragen kalkuliert, und auch ein Werkzeug, das verschiedene Schlagworte miteinander vergleicht. Das ist besonders dann hilfreich, wenn Sie entscheiden müssen, ob häufiger nach „Pizza“ oder nach „italienisches Restaurant“ gesucht wird, denn eine Suchmaschine behandelt die beiden Anfragen getrennt voneinander. Wenn Sie diese Schlagworte natürlich und konsistent auf Ihrer gesamten Website benutzen, steigern Sie die Relevanz und helfen Suchmaschinen zu verstehen, worum es auf Ihrer Website geht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Schlagwort-Recherche ist es, eine Region für Ihren Service anzupeilen. Folgen Sie diesem Format bei der Formulierung des Titel-Tags und Fließtexts Ihrer Homepage: [Ziel-Schlagwort zur Beschreibung der Produkte/Dienstleistungen] + [Standort]. Zum Beispiel “Mamma Mia – italienisches Pizzarestaurant | Hannover”

6. Verfeinern Sie die Signale, die Ihre Homepage aussendet

Da nicht nur Suchmaschinen, sondern auch suchende Menschen die Seiten Ihrer Website lesen werden, ist es wichtig, die Schlagworte, nach denen Sie bewertet werden wollen, im natürlichen Redefluss zu benutzen. Wie soll man sonst verstehen, welche Leistungen und Produkte Ihr Geschäft anbietet? Die beiden wichtigsten Gebiete, wo Sie Ihre gewünschten Schlagworte einfügen sollten, sind Titel-Tag und Fließtext.

Titel-Tag

Der Titel-Tag einer Seite ist der Text, der ein Online-Dokument beschreibt und ist nach wie vor eines der stärksten SEO-Signale, über das ein Webmaster vollständig die Kontrolle hat. Außerdem ist er das erste und wahrscheinlich einzige, das eine suchende Person von Ihrer Seite sieht, bevor sie entscheidet, ob Ihre Website erfolgreich die Suchanfrage beantwortet.

Folgen Sie diesem einfachen Leitfaden, um das Beste aus Ihrem Titel-Tag herauszuholen:

  • Ihre Schlagworte sollten unbedingt im Titel-Tag vorkommen. Das funktioniert für Suchmaschinen und echte Menschen gleichermaßen.
  • Vergessen Sie aber nicht, dass Sie für Menschen und nicht für Suchmaschinen schreiben. Auch wenn es wichtig ist, nützliche Schlagworte im Titel-Tag zu verwenden, können Ihnen viele Zugriffe entgehen, wenn Sie nicht wie eine echte Person klingen. Zum Beispiel werden viele Menschen „Mamma Mia – Pizza, Pasta & mehr“ ansprechender finden als „Hannover Pizza, Beste Pizza, Pizza“.
  • Halten Sie sich kurz. Suchmaschinen zeigen nur etwa 70 Zeichen eines Titel-Tags an. Ich sage "etwa", denn technisch wird dies in Pixeln gemessen. Sie können ja Pixel zählen, oder? Nein? Nun, in diesem Fall verwenden Sie am Besten einen "Snippet Simulator" wie diesen hier. Er zeigt Ihnen, wie Ihre Website als Suchergebnis aussehen würde.

Das angezeigte Beispiel ist für L‘Osteria und erscheint im Local-Pack für [Pizza Hannover]. Hier wurden im Titel-Tag nicht nur die Schlagwörter „Pizza“ und „Hannover“ miteinander kombiniert, sondern sogar die Straße hinzugefügt.

Fließtext

Wenn Sie Ihre Schlagworte natürlich neben anderen synonymen Begriffen verwenden (z. B. Pasta, Restaurants), steigern Sie die Relevanz der von Ihnen angepeilten Schlagworte. L‘Osteria ist hier ein gutes Beispiel.

7. Lokale SEO: Senden Sie die richtigen Signale

Lokales SEO-Marketing unterscheidet sich sehr von SEO für eine einzelne Webseite, denn Sie müssen auf einige zusätzliche Signale achten. Hier sind ein paar praktische Tipps, was Sie tun sollten, nachdem Sie Ihr Unternehmen bei Google angemeldet haben.

NAT

NAT steht für Name, Adresse und Telefonnummer. Das sind einige der wichtigsten Informationen, die Suchmaschinen über Ihr Unternehmen wissen müssen. Der erste Schritt sollte sein, dass Sie diese Informationen an prominenter Stelle und gut sichtbar auf Ihrer Homepage angeben. Das wird Suchmaschinen dazu veranlassen, diese Daten auf der Suchergebnis-Seite (auch bekannt als SERP) anzuzeigen.

NAT-Verweise vermehren

Nachdem NAT von der Suchmaschine gefunden wurde, gleicht diese die Daten mit lokalen Verzeichnissen ab, um die Zuverlässigkeit der Angaben zu testen. Werden Fehler wie beispielsweise unterschiedliche Adressen oder Namen gefunden, weiß die Suchmaschine nicht, welche Informationen korrekt sind und angezeigt werden sollen. Ein klassisches Beispiel hierfür ist, wenn ein Geschäft umgezogen ist und alte Informationen in Branchenverzeichnissen nicht gelöscht oder aktualisiert wurden.

Es kann aufwändig sein, diese Verzeichnisse einzeln zu bearbeiten, insbesondere, wenn Sie ein Geschäft zu führen haben! Die gute Nachricht ist, dass Unternehmen wie Moz Local es Ihnen einfach machen, Ihre NAT-Daten bei Verzeichnis-Aggregatoren einzureichen. Es wird Ihnen außerdem angezeigt werden, wo fehlerhafte Angaben vorliegen und diese für Sie korrigiert - und das alles in einem Klick!

Überprüfen Sie Ihre Kategorien

Der Unterschied zwischen einer ausreichenden und einer ausgezeichneten SEO-Strategie ist in der Auswahl der richtigen Kategorien zu finden. Das Erfolgsrezept für Ihre Website liegt in den folgenden zwei einfachen Schritten:

  1. Bevor Sie sich für eine Kategorie entscheiden, versuchen Sie eine Google-Suche. Erscheinen lokale Ergebnisse? Falls nicht, dann sollten Sie diese Kategorie lieber nicht in Ihr Profil bei Google My Business eintragen.
  2. Finden Sie heraus, welche Kategorien von Ihren wichtigsten lokalen Konkurrenten benutzt werden. Wenn Sie im realen Leben um die Gunst der gleichen Kundschaft werben, dann sollten Sie es auch online auf den gleichen Online-Verkehr abgesehen haben. Gehen Sie allerdings nicht gleich davon aus, dass die Entscheidungen Ihrer Konkurrenz auch für Ihre Homepage richtig sind. Nehmen Sie sie stattdessen als Ausgangspunkt.

Eine weitere Inspirationsquelle für Kategorien ist ein Tool auf blumenthals.com, das für Google-Kategorien Synonym-Vorschläge anzeigt.

Bewertungen sammeln

Nachdem Sie mit NAT und Kategorienwahl eine solide Grundlage geschaffen haben, brauchen Sie positive Reviews. Gute Bewertungen schaffen nicht nur bei potenzieller Kundschaft Vertrauen, sondern verbessern außerdem Ihre Position im lokalen Suchmaschinen-Ranking. Um einen Anfang zu machen, könnten Sie Ihre Kundschaft einfach direkt um Reviews bitten. Das kann schlicht in einer automatisierten Email geschehen. Wählen Sie einfach eine Methode, die zu Ihrem Unternehmen passt.


Wenn Sie den beschriebenen Schritten einen nach dem anderen folgen, wird Ihr lokales SEO schon bald Erfolge verzeichnen. Und das Beste an organischer Suchmaschinenoptimierung: Wenn Sie erst einmal richtig eingerichtet ist, können Sie in den Wartungs- und Optimierungs-Modus schalten. Die Arbeit, die Sie in die Etablierung Ihrer Website investieren, ist nachhaltig und wird auch weiterhin kontinuierlich qualitativ hochwertigen Online-Verkehr auf Ihre Seite lenken. Viel Erfolg!

Ähnliche Artikel

So organisieren Sie Ihren Sale

Learn the essentials of running a successful sale with these handy tips.
Mehr erfahren

Branding-Glossar

Your key to cutting through the jargon and understanding the most common branding terms.
Mehr erfahren