3 Fallen, die man bei der Unternehmensgründung umgehen sollte

Tipps von Tory Johnson

Voraussichtliche Lesezeit: 3 Minuten

Mein erstes Unternehmen gründete ich Ende der 90er-Jahre – ohne Geld, ohne Schulabschluss und ohne genaue Vorstellung davon, was bei der Gründung eines Unternehmens alles berücksichtigt werden muss. Doch ich wusste genau, dass ich mein eigener Chef sein wollte. Scheitern kam für mich nicht infrage. Mein Motto war „learning by doing“.

Im Laufe der darauffolgenden 15 Jahre habe ich zwei Unternehmen gegründet, die auf Frauen und Karriere ausgerichtet sind und inzwischen mehrere Millionen US-Dollar wert sind. Rückblickend habe ich festgestellt, dass ich mit großem Glück und Geschick einige Fallen umgehen konnte, die dazu beitragen, dass viele junge Unternehmen scheitern.

Es gibt drei grundlegende Dinge, die man bei der Unternehmensgründung um jeden Preis vermeiden sollte.

1. Verschwiegenheit

Bei der Gründung meines ersten Unternehmens – Women For Hire – hatte ich keine Ahnung von der Karrieremessenbranche. Ich wusste lediglich, dass unzählige Messen veranstaltet wurden, doch keine davon war nur auf Frauen ausgerichtet. Ich erzählte meine Geschäftsidee vielen Personen in der Hoffnung, Ratschläge zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen. Ich habe mir nie auch nur eine Minute Gedanken darüber gemacht, dass jemand meine Idee stehlen und ein Karriereberatungsunternehmen für Frauen gründen könnte.

Mittlerweile kommt es nur allzu oft vor, dass mir ehrgeizige Jungunternehmer von ihrer großartigen Geschäftsidee erzählen, sich jedoch nicht trauen, andere in dieses geheime Projekt einzuweihen, damit ihre Idee nicht geklaut wird. Mein Rat lautet immer: Ruhig bleiben. Die meisten Personen sind so sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, dass sie gar keine Zeit dafür haben, anderen ihre Geschäftsidee zu klauen.

Sie sollten sich weniger Gedanken darüber machen, dass jemand Ihre Idee stehlen könnte, und sollten stattdessen das Interesse anderer Personen an Ihrem Produkt oder Service erwecken. Sie müssen sich Gehör verschaffen, um Ratschläge, Feedback und Empfehlungen zu erhalten und um den für Ihr Unternehmen entscheidenden Gewinn zu erzielen.

2. Übertriebene Planung

Als wir Zwillinge bekommen haben, habe ich meinen alten Job aufgegeben. Ich musste mir jedoch schnell etwas Neues einfallen lassen, denn mit nur einem Einkommen konnten wir unsere Ausgaben nicht lange bewältigen. Meine Idee war einfach: Ich musste lediglich 50 Unternehmen finden, die mich dafür bezahlen würden, dass sie an meiner Karrieremesse für Frauen teilnehmen dürfen. Der nächste Schritt sah vor, diese Veranstaltung stark zu bewerben, damit viele Frauen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz vorbeikommen würden. 

Ich habe mir keine allzu großen Sorgen um die Planung gemacht, und ich habe auch keine wertvolle Zeit damit verschwendet, einen Geschäftsplan auszuarbeiten. Ich habe mich einfach direkt an die Arbeit gemacht. In den ersten paar Monaten bestand meine neue Arbeit darin, jeden einzelnen Tag mehrere Unternehmen anzurufen und sie davon zu überzeugen, an meiner Veranstaltung teilzunehmen. Und nur 3 Monate, nachdem ich meine Vollzeitstelle gekündigt hatte fand meine erste Karrieremesse für Frauen statt – ein voller Erfolg. Das war die Geburtsstunde von Women For Hire.

3. Unnötige Ausgaben

Ganz am Anfang hatte ich kein Geld zur Verfügung, daher habe ich gar keine Gedanken daran verschwendet, Büroräume zu mieten. Alles was ich hatte, war ein günstiger Tisch von Ikea, ein Telefon, ein Computer und ein Faxgerät in meinem Schlafzimmer.

Ich telefonierte jeden Tag mit Führungskräften in Fortune 500 Unternehmen, um ihnen meinen Service zu präsentieren, ohne dass sie wussten, dass ich von Zuhause aus arbeitete, während meine Zwillinge mit dem Babysitter im Wohnzimmer spielten. Keines der Unternehmen, die ich als Kunden gewinnen konnte, hatte ein Problem damit, meine private Anschrift als Rechnungsadresse zu akzeptieren. Auf meinen Rechnungen gab ich „Dritter Stock“ anstelle von „Wohnung 3A“ an. Die Schecks sind dennoch problemlos bei mir eingetroffen.

Vermeiden Sie unnötige Ausgaben und investieren Sie lediglich in solche Dinge, die unbedingt notwendig sind. Wenn Ihre Geschäftsidee gut funktioniert, können Sie sich etwas Schickeres gönnen und sich damit belohnen.


Bei der Gründung eines eigenen Unternehmens begeben Sie sich auf eine einzigartige Reise, auf der nicht immer alles nach Plan laufen wird. Lassen Sie einfach alles auf sich zukommen, akzeptieren Sie die Tatsache, dass nicht immer alles perfekt sein muss und vergessen Sie nicht, dass Sie die meisten Personen bei Ihrem Vorhaben unterstützen und nicht behindern werden. Dies sind die Lektionen, die ich auf meiner Reise gelernt habe. Seien Sie unvoreingenommen und positiv und machen Sie das meiste aus Ihrer Reise.


Über die Autorin

Tory Johnson präsentiert die wöchentlich ausgestrahlte Serie „Deals & Steals“ im Rahmen der Sendung Good Morning America auf dem Sender ABC. Sie arbeitet bereits seit mehr als 10 Jahren mit Besitzern und Gründern von Kleinunternehmen zusammen und hilft ihnen, ihre Träume zu verwirklichen. Folgen Sie Tory auf Twitter und Instagram oder auf ToryJohnson.com.

Ähnliche Artikel

Unternehmensgründung

Sehen Sie sich unsere Sammlung von Ratschlägen an, wie Sie Ihrem neuen Unternehmen zum Erfolg verhelfen.
Mehr erfahren

Leitfaden zur Erstellung eines Marketingplans

Erfahren Sie mehr darüber, weshalb die Erstellung eines Marketingplans ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zum Erfolg ist.
Mehr erfahren