Sieben Straßenmarketing-Taktiken für Ihr Unternehmenswachstum

Mundpropaganda ist die ideale Weise, für Ihr Unternehmen Werbung zu machen. Allerdings müssen Sie sich dabei ausschließlich auf Empfehlungen derjenigen verlassen, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen bereits kennen. Wie erregen Sie also die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden, die Ihr Unternehmen noch nicht kennen?

Die Antwort lautet: Straßenmarketing.

Unter Straßenmarketing versteht man alle noch so kleinen Marketingaktivitäten, die außerhalb Ihrer Geschäftsräume stattfinden. Diese Aktivitäten sind zum Beispiel der Einwurf von Speisekarten in Briefkästen, das Verteilen von Postkarten auf der Straße, das Aufhängen von Postern in der Stadt, um Werbung für eine Veranstaltung zu machen oder das Auslegen von Flyern in Bereichen mit viel Publikumsverkehr, wie Empfangsbereiche von Hotels oder Geschäftszentren.

Es ist an der Zeit, aufzufallen

In unserer ungemein vernetzten Welt sehen wir uns überall mit Werbung konfrontiert. Ob nun durch gesponserte Facebook-Beiträge oder Banner-Anzeigen, die Ihnen Produkte anzeigen, nach denen Sie kürzlich gesucht haben, wir haben eine gewisse Immunität gegen die Online-Marketing Botschaften entwickelt, die ständig auf uns einströmen. Daher erreichen Sie so immer weniger Leute.

Die folgenden Taktiken zeigen Ihnen, wie Sie Straßenmarketing effektiv einsetzen können, um Ihre potenziellen Kunden mit Ihren Botschaften direkt zu erreichen. So können Sie sie dazu ermutigen, Ihre Produkte zu probieren, Ihr Geschäft zu besuchen oder an Ihrer Veranstaltung teilzunehmen.

1. Zeigen Sie Ihr Gesicht

Beim Straßenmarketing treten Sie in der Öffentlichkeit auf und stellen sich und Ihre Mitarbeiter vor. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich auf eine spezielle Region und Zielgruppe konzentrieren. Wenn Sie beispielsweise ein Restaurant betreiben, könnten Sie morgens bei nahgelegenen Büros oder Universitäten Flyer austeilen, um Werbung für Ihren Mittagstisch zu machen. Sie können auch Produkt- oder Kostproben oder einen Gutschein, der im Ladengeschäft eingelöst werden kann, anbieten. Wenn Sie sich oft in der Öffentlichkeit zeigen, wird man Sie schnell wieder erkennen. Das ist besonders wichtig, um Vertrauen und Ansehen in Ihrem Umfeld zu gewinnen.

2. Entwickeln Sie den perfekten Pitch

Versetzen Sie sich einmal in die Lage der Person, die Sie auf der Straße ansprechen. Skepsis gegenüber Fremden ist eine natürliche Reaktion, insbesondere wenn Sie Werbung für etwas machen. Versuchen Sie also, nicht zu aufdringlich zu sein. Darüber hinaus haben Sie nur ein kleines Zeitfenster, in dem Sie die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen können. Deswegen sollte Ihr Pitch kurz und prägnant sein.

Beim Erstellen Ihres Angebots sollten Sie eine Antwort auf die folgende Frage bieten:

„Was ist für mich drin?“

Die folgenden Pitches haben eine Sache gemeinsam – man erkennt sofort, was angeboten wird: „Kostenloser Keks zu jedem Kaffee bis 16 Uhr gegen Vorlage dieses Flyers.“

„Holen Sie sich 50 % Rabatt auf Ihre erste Autowäsche und -politur!“

„Alle Cocktails zum halben Preis in der Happy Hour gegen Vorlage dieses Flyers.“

Es ist wichtig, dass der Empfänger des Flyers sofort versteht, dass er dadurch einen Mehrwert erhält – und zwar bevor er den Text überhaupt gelesen hat. Wenn Sie Ihr Angebot nur gegen Vorlage des Flyers ausgeben, vermeiden Sie damit auch, dass Ihre Falzflyer, Flyer oder Postkarten direkt im Müll landen.

3. Setzen Sie klare Ziele

Wie bei jeder Marketingsaktivität ist es wichtig, sich Ziele zu setzen.

Statt sich ein allgemeines Ziel zu setzen, zum Beispiel mehr Gäste in Ihrer Bar, gehen Sie mehr ins Detail. Beispiele für messbare Ziele sind die Steigerung der Besuche um 25 % oder der Verkauf von 15 % mehr Cocktails. Wenn Sie verschiedene Taktiken ausprobieren, sollten Sie unbedingt vermerken, wie viel mehr Kunden in den Laden kamen oder Umsatz Sie erreicht haben. Nur so können Sie bestimmen, was funktioniert hat und was nicht.

4. Achten Sie auf Ihren Look

T-Shirts und Kappen mit Logoaufdruck ziehen die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich. Außerdem können Sie Werbung für Ihre Marke machen, Ihre Bekanntheit steigern und ankündigen, dass Sie jetzt vor Ort präsent sind. Darüber hinaus können Sie sich persönlich vorstellen und in Ihrer Nachbarschaft einen professionellen Eindruck machen, ohne Klinken zu putzen oder auf zufällige Besuche zu warten.


5. Platzieren Sie Werbung, wo Leute sie auch lesen

Sie haben der Erstellung eines ansprechenden Angebots viel Zeit gewidmet und ein auffälliges Design gestaltet – leider heißt das noch lange nicht, dass Leute Ihre Marketingbotschaft auch lesen werden. Wenn Sie Ihre Broschüren und Flyer an den richtigen Orten platzieren, können Sie dafür sorgen, dass auch die richtigen Personen sie bemerken und Ihre Informationen genauer betrachten.

Gute Beispiele dafür sind, wenn ein Ernährungsberater einen Flyer oder ein Poster auf dem schwarzen Brett eines Bio-Supermarkts anbringt oder ein Hundesitter seine Postkarten im Wartezimmer eines Tierarztes hinterlässt. Wartebereiche und Bahnhöfe sind Orte, an denen Leute Zeit haben, etwas zu lesen, um sich die Wartezeit zu verkürzen.

6. Bauen Sie Ihr Netzwerk auf

Nutzen Sie Ihr regionales Netzwerk. Bieten Sie beispielsweise an, die Flyer von Geschäften aus der Nachbarschaft bei sich im Ladengeschäft auszulegen oder Poster für Veranstaltungen bei sich anzubringen. Es ist wahrscheinlich, dass sich die anderen dafür revanchieren. Diese Beziehungen sind äußerst wertvoll, da jeder einzigartige Erfahrungen und Expertise zu bieten hat.


7. Halten Sie sich an das Gesetz

Wildplakatierung ist in den meisten Gebieten verboten. Auch wenn keine Schilder darauf hinweisen, sollten Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass es nicht erlaubt ist. Bevor Sie Postkarten auslegen oder ein Poster in einem Bürogebäude aufhängen, sollten Sie unbedingt immer die Erlaubnis einholen. Bei Ihrer regionalen Handelskammer oder der Stadtverwaltung können Sie Informationen dazu erhalten. Oft ist es aber leichter, einen anderen Unternehmer zu fragen, der gerade dabei ist, Werbung für sein Geschäft oder seine Veranstaltung zu machen. Denken Sie daran: Wenn Ihre Marketingmaterialien die Straßen verschmutzen, können Sie sehr leicht ausfindig gemacht werden.

Ähnliche Artikel

12 Marketingmöglichkeiten mit vielseitigen Postkarten

Wir haben hier 12 praktische Marketingmöglichkeiten mit Postkarten. Wer weiß? Vielleicht inspirieren unsere Tipps Sie sogar zu weiteren kreativen Ideen.
Mehr erfahren

10 goldene Designregeln für Ihre Visitenkarten

Mit unseren einfachen, aber kreativen Tipps sorgen Sie garantiert für einen perfekten ersten Eindruck.
Mehr erfahren